**** nächster Wurf um die 25. Kw 2021 ***
*** Reservierung möglich ***

Bengalen Persönlichkeit: 5 einzigartige (und unterhaltsame!) Eigenschaften

Sie fragen sich, wie es wäre, mit einer Bengalkatze zu leben? Sind sie wild oder scheußlich? Oder wäre es eher so, als hätte man die Persönlichkeit eines Hundes im Körper einer Katze?

Bengalen werden oft als intelligent, neugierig und aktiv beschrieben. Einige Leute gehen sogar so weit zu sagen, dass sie eher wie ein Hund als wie eine Katze sind - tatsächlich ist dies einer der drei Hauptgründe, warum Menschen eine Bengalkatze wollen (die anderen beiden sind Schönheits- und hypoallergene Mäntel).

Schauen wir uns fünf interessante Persönlichkeitsmerkmale der Bengalkatze genauer an.

Wie ist eine bengalische Katzenpersönlichkeit wirklich ?

1. Bengalkatzen sind neugierig

Bengalen sind sehr neugierig, immer in Ihrem Geschäft und wollen sehen, was los ist. Wenn etwas passiert, wird ein Bengale das überprüfen. Ich nenne Sadie, eine meiner Bengalen, aus einem bestimmten Grund „Inspector Sadie“! Jedes Mal, wenn ich vom Lebensmitteleinkauf nach Hause komme, wartet Sadie auf der Kücheninsel, um die Produkte zu überprüfen, das Fleisch zu inspizieren und jede Dose zu schnüffeln.

Wenn Sie etwas haben, das Sie nicht „erforschen“ möchten und das die intensive Aufmerksamkeit Ihres Bengalen auf sich gezogen zu haben scheint, müssen Sie es weit außerhalb der Reichweite der Pfote bewegen!


 

SCHNELLTIPP: „Ich höre, wie Bengalen Wasser lieben!“
Bengalische Katzen der frühen Generation (eng verwandt mit der asiatischen Leopardenkatze) haben eine gewisse Bereitschaft zum Schwimmen gezeigt. Die meisten Bengalen werden neugierig auf Wasser sein, nur weil sie neugierig auf alles sind! Aber wenn Sie eine Fantasie über eine Katze haben, die schwimmen geht, machen Sie sich keine Hoffnungen.

 

2. Bengalkatzen sind lautstark

Wenn Sie eine Bengalkatze besitzen, können Sie Ihren Wecker wegwerfen. Sobald Ihre Bengale weiß, dass die Fütterungszeit 7:00 Uhr ist, wird sie Sie umgehend (und laut!) Um 6:50 Uhr daran erinnern. Und wenn Sie nach einem langen Tag nach Hause kommen, werden Sie mit einer Symphonie begrüßt, warum Sie mich verlassen haben. miaut.

Bengalen haben immer viel zu sagen! Ob sie leise mit dir reden oder dich anschreien, sie halten sich normalerweise nicht zurück. Einige Leute finden das charmant, andere ... nicht so sehr. Persönlich finde ich, dass es Spaß macht, mit meinen Bengalen zu sprechen. Sadie liebt es, angesprochen zu werden, und wenn sie die Chance hat, wird sie genau sagen, wie sie sich fühlt!


3. Bengalkatzen sind intelligent

Erwarten Sie von Ihrem Bengalen, dass er in der ersten Woche nach seiner Rückkehr lernt, wie er Sie vollständig manipulieren kann. Bengalen wissen genau, wie sie das bekommen, was sie wollen. Und sie wissen, wie sie ihre Abneigung gegen eine Situation ausdrücken können. Ihre albernen Mätzchen und kleinen Spiele werden Sie stundenlang unterhalten.

Eines meiner Kätzchen, Bella, sammelt und versteckt gerne alle Schnickschnack, vom Chapstick bis zu den Schlüsseln… und steckt sie manchmal in die Wasserschalen der Hunde! Ein anderes Kätzchen, Gus, lernte Fetch spielen, als er erst 10 Wochen alt war.

Sie können Bengalen asiatischem Leopardenkatzenerbe für ihre Intelligenz danken. Sie sind sehr schlau und fangen schnell neue Dinge an. Ihre Intelligenz ist jedoch auf emotionaler Ebene besonders ausgeprägt . Sie können sofort die Atmosphäre eines Raumes, Ihre Haltung und sogar den Ton Ihrer Stimme lesen. Sie wissen immer genau, wie Sie sich fühlen, und Ihre Energie kann ihr Verhalten leicht beeinflussen.

Aufgrund ihrer Intelligenz haben sie im Vergleich zu anderen Katzen höhere soziale und körperliche Bedürfnisse. Was uns zu ... führt

4. Bengalkatzen sind sozial

Ihren Bengalen den ganzen Tag allein zu Hause zu lassen, ist gerecht. nicht. werde. Fliege.

Bengalen brauchen Kameradschaft. Am wichtigsten ist, dass sie dich brauchen . Eines der besten Dinge an einer Bengalkatze ist die starke Bindung, die Sie mit ihr eingehen können. Wenn Sie Ihr Bengalen für längere Zeit in Ruhe lassen, wird es sie quälen, und ein gelangweilter oder einsamer Bengale kann schnell zu einem zerstörerischen Bengalen werden .

Es kann zeitaufwändig sein, ihre sozialen Bedürfnisse selbst zu erfüllen, und so tun die meisten Bengalen am besten mit einem anderen Haustier zu Hause!


 

Sind Bengalen sozial mit Fremden?

Selbst der sozialste, liebevollste Bengale wird wahrscheinlich nicht auftauchen und einen Fremden begrüßen, wie es viele Hunde tun würden. Sie sind immer noch Katzen! Einige Bengalen sind von Natur aus schüchtern, aber viele, die als Kätzchen gut sozialisiert sind, haben kontaktfreudigere Persönlichkeiten. Sie sind normalerweise neugierig auf Neuankömmlinge, ziehen es jedoch je nach ihrer individuellen Persönlichkeit vor, aus der Ferne zu schauen.

 


 

Sind Bengalen Kuschler?

Einige sind und andere nicht! Nur weil dein Bengale an dich gebunden ist, heißt das nicht, dass sie eine Kuschlerin sein wird. Einige Bengalen sind sehr kuschelig, aber wie die meisten Katzen möchten sie, dass es zu ihren eigenen Bedingungen ist. Andere Bengalen zeigen ihre Verbundenheit, indem sie nur in Ihrer Nähe sind, nie weit weg, aber selten direkt auf Ihrem Schoß sitzen.

 

5. Bengalkatzen sind aktiv

Sie können erwarten, dass ein Bengale SPIELERISCH ist! Bengalen sind voller Energie als Kätzchen und sogar bis ins Erwachsenenalter ziemlich aktiv.

Haben Sie von Bengalen gehört, die Dinge beißen oder zerstören oder „ausleben“? Das liegt normalerweise daran, dass sie unbedingt spielen wollen . Für einen Bengalen ist „Spielen“ nicht nur eine lustige Wochenendaktivität. Es ist ein Ausgang für ihre Jagd, und es ist für sie genauso wichtig wie Nahrung und Wasser.

Bengalische Katzen verbringen immer noch viel Zeit mit Nickerchen - schließlich müssen sie ihre Energie zurückgewinnen, um mehr Spielzeit zu haben. Aber ihre wache Zeit wird damit verbracht, Ihnen zu folgen und nach Wegen zu suchen, um unterhalten zu werden.

Ist ein Bengale wie ein Hund im Körper einer Katze?

Es kann verlockend sein, so zu denken! Schließlich begrüßen Bengalen Sie oft an der Tür, folgen Ihnen herum, binden sich an Sie, sind ein bisschen wartungsintensiv und können sogar darauf trainiert werden, ein Geschirr zu holen oder darauf zu gehen.

ABER Bengalen sind immer noch eine Katze (kein Hund!) Im Körper einer Katze. Wenn Sie anfangen, sich einen Bengalen wie einen Hund vorzustellen, fehlt Ihnen ein angemessenes Verständnis dessen, was er braucht, und dies wirkt sich wiederum auf Ihre allgemeine Beziehung zu ihm aus.


 

Soll ich ein Katzenrad bekommen?

Viele Leute lachen über den Gedanken, aber bei Bengalen sind Katzenräder normalerweise sehr gut benutzt! Viele Bengalen rennen gerne, um aufgestaute Energie freizusetzen, daher ist ein Katzenrad eine fantastische Investition. Wenn Ihr Haus kleinere Zimmer hat oder Ihr Bengalen mit Langeweile zu kämpfen hat, kann ich es nur empfehlen.

 

Am Ende des Tages ist jede Bengalkatze ein Unikat!

Ich habe zwei Bengalen, die alle fünf dieser Persönlichkeitsmerkmale zu einem T passen… und ich habe auch einen Bengalen, der die kühlste, entspannteste, kuscheligste Katze ist, die Sie jemals getroffen haben. Obwohl jede Katze ihre eigene Persönlichkeit hat, ähnelt die Mehrheit der Bengalen den Stereotypen der Rasse. Bengalen halten das Leben immer interessant!


Sind Sie nervös, einen schüchternen oder schüchternen Bengalen nach Hause zu bringen?

Während es für bengalische Kätzchen normal ist, Angst zu haben, wenn sie zum ersten Mal in ein neues Zuhause eingeführt werden, ist eine zurückgezogen lebende Katze bei der bengalischen Rasse nicht unser Ziel.

Hier sind einige Tipps, wie Sie ein selbstbewusstes bengalisches Kätzchen finden und pflegen können:

  1. Schauen Sie sich die Persönlichkeiten der Eltern des Kätzchens an. Die Genetik spielt eine große Rolle im Temperament und es kann fast unmöglich sein, die Persönlichkeit eines Kätzchens zu bestimmen, das jünger als 7 Wochen ist. Möglicherweise können Sie auch die Temperamente anderer Kätzchen betrachten, die die Eltern in der Vergangenheit hervorgebracht haben.
  2. Fragen Sie den Züchter nach seinem Sozialisierungsprozess. Sind ihre Kätzchen Menschen, Kindern, Hunden und anderen Katzen ausgesetzt? Werden sie täglich behandelt? Sind sie gegen übliche Haushaltsgeräusche desensibilisiert? Wenn Sie die Kätzchen persönlich beobachten können, können Sie sicherstellen, dass sie selbstbewusst und verspielt sind.
  3. Übertragen Sie das Kätzchen nach seiner Adoption vorsichtig in Ihr Zuhause. Der Schlüssel ist, ihr nicht sofort Zugang zu großen Flächen zu gewähren. Erlauben Sie dem Kätzchen, sein Territorium aufzubauen und schrittweise zu vergrößern.
  4. Geben Sie weiterhin positive Erfahrungen. Obwohl die kritischste Sozialisationsphase beim Züchter liegt, ist ein Kätzchen immer noch sehr anpassungsfähig und kann in den ersten Monaten mit Ihnen viel lernen! Geben Sie ihr frühzeitig positive Erfahrungen mit Dingen, denen sie im Laufe ihres Lebens begegnen wird - von Autofahrten bis hin zu Interaktionen mit Hunden, kleinen Kindern und Besuchern.